Biss zum ersten Sonnenstrahl

Biss zum ersten Sonnenstrahl - Das kurze zweite Leben der Bree Tanner

 

Achtung !!! Nur für Twilight-Fans !!!

 

Jetzt ist genau das passiert, was ich immer vermeiden wollte ! Ich wollte niemals ein neues Biss-Buch kaufen. Nach den vier Romanen mit Edward und Bella (die Geschichte nervt dazwischen doch etwas !) wollte ich den Glitzervampiren keine Chance mehr geben, sich in meine Gedanken zu mischen. Doch ich mag Stephenie Meyer´s Schreibstil. Er war während dem Buch sogar noch besser. Zwar kannte man das Ende schon, wenn man Biss zum Abendrot aufmerksam gelesen hatte, aber man bekommt Mitgefühl mit den Neugeborenen Vampiren. Man beginnt während dem Buch Bree zu lieben. Sie ist ein angenehmer Charakter, okay manchmal etwas zu naiv und leichtgläubig, aber sie ist toll.

 

In diesem Buch tauchen keine Glitzervampire auf, sondern richte Vampire. Das Buch kann in manchen Stellen doch etwas brutal beschrieben werden. Doch die Vampire betrachten die Menschen nicht als Lebewesen, sondern als Durststiller. Das sollte man sich von Anfang an klar sein, dass sie keine Beziehung zu einen Mensch anfangen wird !

 

In diesen Buch hat es Stephenie Meyer sogar geschafft, endlich mal etwas Humor hinein zu bringen ! Das war in den ganzen anderen vier Romanen ja nie der Fall. Sogar eine kleine Romanze hatte sich in diesem Buch entwickelt.

 

Ich habe während des Buches dauernd gezittert, Bree wird gleich sterben. Sie weiß es noch nicht aber ich. Der Gedanke ist mir während dem Buch so ziemlich die ganze Zeit gekommen. Es ist seltsam das Ende von dem Buch schon zu kennen,normalerweise ist es ja nicht der Fall.

 

von 5

 

Das Buch ist einfach viel zu kurz ! Doch es ist gut geschrieben, hat einen angenehmen Inhalt und gute Charaktere.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0