Nur eine Liste

Nur eine Liste von Siobhan Vivian

 

Jedes Jahr, kurz vor dem Homecoming Ball, wird eine Liste an der Mount Washington Highschool veröffentlicht Acht Mädchen werden auserwählt, eine wird das hübscheste Mädchen im Jahrgang, die andere die hässlichste Nicht nur die hässlichen Mädchen leiden unter der Nominierung, auch die hübschen Mädchen müssen mit der neuen Bekanntheit zurechtkommen.

 

Die Schreibweise:

Schon wieder muss mich ein Autor mit diesem Sichtwechsel-Stil ärgern. Acht verschiedene Charaktere die ich mir vor Beginn erst mal merken muss. Am Anfang des Buches wird die Liste gezeigt.

 

Der Zeitraum im Buch ist auf eine Woche abgesteckt. Jeder Charakter erzählt was er innerhalb dieser Woche erlebt. Das Finale des Buches findet am Samstag (am Tag des Homecoming Ball´s) statt.

 

Die verschiedenen Charaktere:

 

die »hübschen« Mädchen:

 

Abby:
Sie freut sich zunächst über die Nominierung, beginnt aber unter dem Druck der Aufmerksamkeit zu zerbrechen. Für sie dreht sich nur noch alles um das »hübsch« sein und sie beginnt sich mit ihrer Schwester zu streiten (sie stand im letzten Jahr als hässlichsten Mädchen auf der Liste). Abby bekommt Schwierigkeiten in der Schule und muss das Schuljahr wahrscheinlich wiederholen.


Bridget:
Bridget hat im Sommer eine Essstörung entwickelt. Nach den Sommerferien wird sie als hübschestes Mädchen betitelt und fühlt sich ihrer Sache bestätigt. Sie beginnt nun noch mehr abnehmen zu wollen und sieht die Nominierung irgendwann als »Fluch« an.


Lauren:
Lauren wurde jahrelang von ihrer Mutter zuhause unterrichtet. Sie ist neu in der Stadt und ist erst vor kurzen in die Schule gekommen. Durch den Titel bekommt sie viele neue Freunde, erkennt aber das ihre Mutter sie nie richtig »loslassen« wird.


Margo:
Die älteste im Bunde freut sich darauf, dass sie wahrscheinlich eine Homecoming Queen werden könnte. Es ist im Prinzip schon klar entschieden, denn fast alle Mädchen die aus dem letzten Jahr auf der Spalte des hübschesten Mädchen standen, wurden Homecoming Queen. Doch Jessica (ihre ehemals beste Freundin) macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Sie muss zusehen wie sich ihre beiden besten Freundinnen von ihr abwenden.


Eigentlich sollten die »hübschen« Mädchen total glücklich sein, was sie am Anfang auch sind, doch im ewigen Rampenlicht beginnen sie zu zerbrechen.

 

Die »hässlichen« Mädchen:

 
Jennifer:
Für Jennifer ist es nichts Neues auf der Liste zu stehen. Sie steht jetzt zum vierten Mal auf der Liste und hält den Schulrekord. Doch für sie wird alles besser, Margo´s Freundinnen wenden sich von ihr ab und freunden sich mit ihr an. Sie wird auf Party's eingeladen und sogar "fast" zur Homecoming Queen gewählt.

 
Danielle:
Danielle ist neu in der Schule. Aufgrund ihrer breiten Schultern wird sie "Dan-the-Man" genannt und leidet nun drunter. Ihr Freund wendet sich von ihr ab, doch sie erkennt das sie trotz allem noch hübsch ist.

 
Sarah:
Sarah zieht sich an wie sie will und läuft auch so rum, sie fühlt sich davon sogar noch bestätigt. Sie versucht noch hässlicher zu werden und beginnt sich nicht mehr zu waschen, ihre Klamotten nicht mehr zu wechseln, im Prinzip direkt auf Hygiene zu verzichten. Sie sieht diesen Titel übrigens nicht als Schande an, sie schreibt sich direkt nach der Veröffentlichung der Liste dick »Hässlich« auf die Stirn.

 
Candace:
Ist richtig darüber überrascht auf der Liste zu stehen. Sie ist sehr beliebt in ihren Jahrgang und hat auch sehr viele Freunde. Von dem Listenersteller wird sie als "innerlich hässlich" beschimpft und es wird auf ihren schlechten Charakter hingewiesen. Sie macht gerne auch Leute fertig, wie z. B. Lauren.

 
Die hässlichen Mädchen erlebten dagegen, wie es ist »wahre« Freunde zu haben. Sie meistern die erste Woche besser als die »hübschen« Mädchen.

 

Positives:

Gut an dieser Geschichte ist die Tatsache das sie viel tiefgründiger wurde. Ich persönlich habe es als den typischen Highschool Roman abgestempelt.

 

Negatives:

Die Schreibweise stört mich am meisten. Zwar konnten an so die ganzen Charaktere besser verstehen, es wäre jedoch toll, wenn auf dem Kapitel der jeweilige Name der Person gestanden hätte. Bis ich überhaupt erkannt habe, wer überhaupt gemeint war, war die Geschichte von der Person schon vorbei.

 

von 5

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sarah KreativeFeder (Montag, 30 Dezember 2013 20:39)

    Da muss ich dir ehrlich gesagt widersprechen, genau DIESE Schreibweise zeichnet diese meiner Meinung nach gelungene Buch aus. Vivian erzählt auf eine ehrliche Art und Weise acht verschiedene Schicksale acht verschiedener Mädchen; immer mit der richtigen Mischung aus Humor und Tiefgründigkeit. Man bleibt vor nichts verschont: Magerwahn, Herzschmerz, Wut- und Panikattacken. Sie zeigt, wie Mädchen mit der Beurteilung nach dem Aussehen umgehen. Dass es eigentlich das wichtigste im Teenageralter ist. Und es ist eben kein TYPISCHER Highschool Roman oder kennst du ein anderes Buch, was sich so INTENSIV mit den Gedanken und Gefühlen jeder Protagonistin auseinandersetzt?! Sie zeigt einfach die Wahrheit und viele Jugendliche erkennen sich wieder. Und ich glaube die Botschaft ist, nicht auf so eine verdammte Liste zu hören, die sagt wer schön und wer hässlich ist. Du hast einen viel zu falschen Eindruck von dem Buch, weil du es gelesen und SOFORT abgestempelt hast und nicht darüber nachgedacht hast, was die Autorin damit aussagen wollte. wie würdest du denn damit umgehen als HÄSSLICH ernannt zu werden, oder zur SCHÖNSTEN gekürt zu werden? Wenn du dir diese Frage stellst und sie ehrlich beantwortest, hat das mehr mind. 3,5 von 5 punkten verdient. :))
    (Es soll nicht so schroff klingen, sondern ich will dir nur MEINE meinung darlegen. Wenn du nicht der gleichen Meinung bist, sag es :) ♥ )