Wie man sich beliebt macht

Wie man sich beliebt macht von von Meg Cabot 

 

"wenn man seinen Frieden haben will, sollte man es vermeiden, beliebt zu sein"

(Abraham Lincoln 16.Präsident der Vereinigten Staaten)

 

Inhalt:

Stephanie Landry ist eine Außenseiterin. Durch ein kleines Missgeschick mit 12 Jahren wird sie jahrelang von ihren Mitschülern gedemütigt. "Oh Mist, jetzt habe ich den Steph gemacht" bekommt Stephanie von ihren Mitschülern tagtäglich mit einen hämischen grinsen gesagt. Doch dann wendet sich das Blatt. Steph findet ein altes Benimmregeln Buch und baut ihr Leben nun darauf auf. Zum neuen Schuljahr kommt sie mit einer neuen Trendfigur, trendigen Klamotten und einem bombastischen Selbstvertrauen. Statt sich wie damals zu verstecken, beginnt sie sich zu zeigen. Plötzlich ist sie bei vielen beliebt und sie beginnt sich täglich zu fragen bleibt sie das auch ? Ihre Feindin Lauren ist von Steph´s Beliebtheitsstatus nicht gerade begeistert und versucht Steph bei jeder Gelegenheit eins auszuwischen. Irgendwann muss sich Steph entscheiden ob sie wirklich beliebt sein will oder nicht...

 

Schreibstil:

Jedes Kapitel beginnt mit einen Auszug aus einem Buch. Die Benimmregeln kann man sich natürlich merken und man könnte sie auch versuchen umzusetzen. Ob ich sie selber umsetzen werde bleibt jetzt eher fraglich, ich glaube nicht das ich Regeln aus einem Buch umsetzen werde.


Der Schreibstil von Meg Cabot ist locker und sie schafft es den Lesern die Gedanken von Steph mitzuteilen. Mit ein paar kleinen Witzen lockert sie die Geschichte immer mal wieder auf. Seltsam ist nur, dass das Buch im Prinzip keine nennenswerte Spannung besitzt und trotzdem konnte ich es nicht weglegen.

 

Die Geschichte:

 

Negatives:

Was mich an dem Buch stört ist die Tatsache, dass die Familiengeschichte irgendwie nur nebenbei abspielt und nicht mittendrin. Gut, die Familie ist nicht gerade das Zentrum von der Geschichte, aber wo bleibt die aufmerksame Mutter die merkt das ihre Tochter sich plötzlich verändert ? sonst gibt es in jedem Buch so eine Mutter die ihrer Tochter einredet, dass sie innerlich total hübsch ist. So viel zum Thema Klischee.

 

von 5

 

Ich möchte übrigens der Seite: http://sarah-kreative-feder.jimdo.com/ 

danken, nicht nur für deinen Gästebucheintrag, sondern auch weil du das Buch in deine Top 20 gesetzt hast. Danke :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0