Die Lügenprinzessin

Die Lügenprinzessin von Nora Miedler

 

Und schon wieder ein Thriller. Man sollte so langsam meinen ich würde nichts anderes mehr lesen oder ? übrigens entschuldige ich mich dafür, dass solange nichts gekommen ist. Ich bin momentan in einer fast neuen-Bücherfreien Zone angekommen und finde echt nichts mehr zum Lesen.

 

Inhalt:

Mia ist unsterblich in David verliebt. Sie wartet auf den Tag, an dem er endlich ihre Liebe erwidert. Doch jetzt bekommt sie sogar eine richtige Chance, eine gemeinsame Projektwoche in den Bergen kommt ihr gerade recht. Doch ihre Freundinnen und sie wachen mit dem Wort »BITCH« auf ihrer Stirn auf, sie glauben jedoch erst an einen blöden Scherz. Es gibt immer mehr weitere Attacken und Mia fragt sich, wer hat es auf sie und ihre Freunde wohl abgesehen ?

 

Zur Geschichte:

Am Anfang habt ihr bestimmt gedacht, es handelt sich jetzt um einen seltsamen Liebes-Teenie-Roman, tja falsch gedacht. Diese Geschichte beinhaltet wirklich einen Thriller, obwohl man das am Anfang echt nicht so einschätzen konnte. Ich war der Meinung es ist eher eine Teenager-Tragödie, doch als die Attacken immer schlimmer wurden begann auch endlich die Spannung. Meiner Meinung nach hätte man die Liebesgeschichte getrost weg lassen können, ich hätte diesen Teil der Geschichte bestimmt nicht nachgeweint.

Charaktere:

Mia ist so ein typischer Jugendlicher Charakter. Sie ist total schwierig, weil sie alle paar Sekunden ihre Meinung ändern und das ohne einen besonderen Grund. Das war wie mit der Sache, als sie überlegt, die Eltern darüber zu informieren oder nicht, erst ist sie total dafür, im nächsten Moment total dagegen. Dann möchte sie das Camp verlassen, weil sie Angst bekommt ermordet zu werden und danach entscheidet sie sich dagegen, weil ihr Schwarm gesagt hat das sie bleiben soll. Es kann doch kein Mann so gut aussehen das ich mich so einer Todesangst aussetze oder ? dazwischen muss sie natürlich auch noch ihren besten Freund küssen, wie gesagt sie ist total schwierig.

 

Jedoch passt dieser total lebendige und schwieriger Charakter in die seltsame Geschichte perfekt rein. Man könnte sogar sagen, dass ein langweiliger Charakter die Geschichte getötet hätte. Über Mia konnte ich mich so gut aufregen, dass es dann mehr Spaß gemacht hat das Buch zu lesen.

 

Spannung:

Am Anfang ist dieses Buch so unspannend. Es ist eintönig, langweilig und vorhersehbar. Doch wenn die ersten Attacken (und ich meine nicht den Moment wo sie mit dem Wort »Bitsch« auf der Stirn aufwacht), sondern zum Beispiel die Attacken, wo sie mit Pfefferspray angegriffen werden, beginnt das Buch erst richtig Spannung zu bekommen. Es gibt so viele verschiedene Wendungen und Verdacht Personen, dass der wahre Täter überhaupt keinen Verdacht bekommt. Ich hatte einen totalen Überraschungsmoment, als der Täter sich endlich zeigte.

 

Mein persönliches Fazit:

Ich glaube das diese Geschichte so viele Geschichten beherbergt, dass jeder eine findet die er folgen kann. Es beinhaltet natürlich die Thriller-Geschichte, und natürlich eine total nebensächliche (meiner Meinung nach) Liebesgeschichte. Ich verstehe zwar nicht, warum diese Geschichte genau so viel Aufmerksamkeit verdient.

 

von 5